zum creativen-coaching bin ich ohne grössere umwege gekommen. es hat alles mit ein paar mommenten auf lichtempfindlichem papier angefangen.mein erstes "zeichenseminar" habe ich mit 7 jahren von meinem vater erhalten, aber nur weil mein älterer bruder es nicht haben wollte...als ich einige jahre später eine "richtige" ausbildung bekam, (u.a.in kunst & studium der naturheilkunde) war für mich klar, das es mich nie wieder los lässt. meine sehnsucht und das verlangen, menschen und natur zusammen zubringen und schönheit sichtbar zu machen. das hat mich zu dem gemacht was ich bin: malerin & coach mit christl.weltbild.bin verheiratet,mutter einer erwachsenen tochter und lebe in einem kleinen dorf am fusse der zugspitze..

u.a. bin ich mitglied im kunstverein münchen.

GUT ALTERN GEHT UNS ALLE AN


kein nine to five job mehr?

die zeit des demografischen wandels hat bereits begonnen. erstens, wird nicht mehr genug arbeit für alle da sein. zweitens, werden creative fähigkeiten mehr den je gefragt sein.doch wer hat sich darauf vorbereitet? ging es bisher nur darum berufsziele zu erreichen, wird es in zukunft keine "ausfüllende" berufe mehr geben- sondern, wie kann frei werdende zeit- gefüllt werden? die creativen sind damit gefragt.zum thema new work. vor 15 jahren waren sozialmedia und smartphone völlig unbekannt. jetzt stehen wir wieder vor einem umbruch.kaum einer ist auf diesen wandel vorbereitet. franke telen, gründer &tech-investor

neue wohn & urlaubsformen im alter?

90% aller über 60 jährigen leben allein, in singlehaushalten. das modell der zukunft sind ambulant betreute wohngruppen. z.b "älteren WG" mit individuellem, externen hilfs-bedarf wie putzfrau u.s.w. oder residenzen mit integriertem betreutem wohnen.z.b. hotelartige anlagen mit sauna/ massage/ pool oder in kliniknähe. alles in eigener wohnung und alles unter einem dach, so wie unser (partner)-angebot in kambodia (hauptstadt phnom penh) das in flughafennähe liegt. deutsch/englishsprachiges team vor ort, mit dem angebot servicewohnen 60+



 

Das Kriterium der Warheit

ist immer die praxis

gute vorbilder (für mich) für "gutes altern" sind u.a.

helen mirren, senta berger, barbara streisand...wir können länger fit bleiben, wenn wir bestimmte kriterien bedenken.oder anders ausgedrückt, was machen menschen mit vitalität im alter anders? z.b sie achten auf ernährung, auf bewegung, genug sonnenlicht oder vit D, sie haben einen geistigen bezug und sinn in ihrem leben gefunden, sie pflegen ihr beziehungsumfeld, sie nehmen supplimente, und gehen achtsam mit ihren ressourcen um. sie vermeiden übergewicht und toxische substanzen.im europ.ausland gibt es gute altersmodelle,in der schweiz und in schweden.lei- der fehlen in deutschland entprechende modelle & unterstützersysteme existieren oft nicht.(z.b.Obb.)

wir arbeiten nicht gewinnorientiert sondern kostenarm und freuen uns über unterstützerInnen für "gutaltern"